FRANK MAIER


Geboren in Stuttgart 1966.
1998 – 2006 freischaffender Künstler in München.
Lebt seit 2006 in Berlin

1984 Freie Kunstschule Stuttgart.
1985 – 1988 Ausbildung zum Steinmetz und Steinbildhauer bei Gerhard Mayr, Stuttgart.
1989 – 1994 Studium der Bildhauerei an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Karlsruhe bei Werner Pokorny, Elisabeth Wagner und Harald Klingelhöller (Meisterschüler).
1996 – 1998 Landesgraduierten Stipendium, Baden-Württemberg mit Aufenthalt in Wien. 2005 Förderprogramm für Künstler und Publizisten des Bayerischen Staatsministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst. Atelierförderstipendium der Stadt München. 2008-2013 Lehraufträge an der UdK Berlin, Fakultät 2 Gestaltung, Institut für Architektur und Städtebau, Fachbereich Bildende Kunst.

Ausstellungen (Auswahl):
2018 „LAURA“, (mit Klaus-Martin Treder), Laura Mars Gallery, Berlin (S); „Crab meets Gap“, (mit Anke Völk), Städtische Galerie Waldkraiburg(S) 2017 „Contemporary Sculpture Exhibition from Germany, Austria, Switzerland“, Qingdao Sculpture Center, China; „Melon Man & Crab Shakes“, Drawing Room, Hamburg (S) 2016 „Krabbensucher“, L40 Verein zur Förderung von Kunst und Kultur, Berlin (S); „tiefe nach aussen“, BBK Galerie der Künstler, München 2015 „Exactly this“ (mit DAG), Laura Mars Gallery, Berlin (S); „Be Abstract“,L'oiseau présente, Berlin/Kunstverein Schwäbisch Hall; „Mon Amour“, Galerie Ambacher Contemporary, München (S) 2014 „In Place of a Trophy“, Beers Contemporary, London; „New York Exhibition / Launch for the 100 Painters of Tomorrow“, One Art Space, New York; „salondergegenwart“, Hamburg 2012 „Related Structures“ (mit Achim Sakic), Kienzle Art Foundation, Berlin (S); „Chains“, Horse, Berlin; „Alternativ Entrance“, Kunstbunker, Nürnberg; „Berlin non objective“, SNO contemporary projects, Sydney; „Happy Fainting of Painting“, Zwinger Galerie, Berlin 2011 „Freundschaft“, Brandenburgischer Kunstverein, Potsdam; „a regular evening walk“, L'oiseau présente, Berlin 2010 „Wildwechsel“, Grölle pass:projects, Wuppertal; „Telephone“, Galerie Matthew Bown, Berlin; „Reigen“, Artothek, München 2009 „fairly abstract“, Galerie Zink, München 2008 „subconchicness“, Ballhaus Ost, Berlin; 2007 „La Boum III“, Warschau; „All Hands on Deck“, Galerie Ben Kaufmann, München; „Ein Stück weit“, glue, Berlin 2006 „Subkutan“, Galerie Cruise & Callas, Berlin (S); „Team“, Galerie Arndt & Partner, Berlin; „Im Dunkel ...“, Galerie Six Friedrich & Lisa Ungar, München; „Vier im Kreis“, Künstlerbund Baden-Württemberg, Sulz am Neckar; 2005 (mit Christoph Lohmann), Galerie Ben Kaufmann, Berlin (S); „Debütanten“, Galerie der Künstler, München 2004 „co-op“, Künstlerhaus Dortmund 2003 „Ein Marienbild heute“, Diözesanmuseum, Freising; „social fabric“, Lothringer 13, München 2002 „Quivid1 – im öffentlichen Auftrag“, Technisches Rathaus München 2001 „Freie Wahlen“, Kunsthalle Baden-Baden 2000 „Civitas“, Carambolage IV, Mailand.

Publikationen (Auswahl):
2018 Crab meets Gap, Ausst.kat., ISBN 978-3-935356-27-52014, Elke Keiper (Hrsg.), Städt. Galerie Waldkraiburg 2014 „100 Painters of Tomorrow“, ISBN 978-0500239230, Thames & Hudson, Kurt Beers, London 2013 „Re: ... Situatio (Konkret/Realität)“, ISBN 978-3862062591, Verlag Kettler 2010 „A und E und Alter Ego“, ISBN 978-3866784895, Kerber Verlag, Bielefeld 2005 „Trophäe“, im Rahmen der Förderung durch das Bayerische Staatsministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst, Eigenverlag


Ausstellungen bei Galerie Laura Mars /exhibitions at Laura Mars Gallery:

- LAURA (mit Klaus-Martin Treder), 2018
- EXACTLY THIS (mit DAG), 2015



Presserezensionen / press releases:

Berliner Zeitung, 29.10.2015
Strukturenfelder und geometrische Spinnweben
Und wesentlich durch Reduktion: In der Laura Mars Gallery treffen sich die Berliner Künstler DAG und Frank Maier
von Ingeborg Ruthe